Aus dem Kirchengemeinderat

Der Kirchengemeinderat hat in seiner Sitzung am 9. Mai 2018 u. a. folgendes beraten und beschlossen:

  1. Der KGR blickt zurück auf die Konfirmationen am 22.4. und am 29.4.2018 in unseren Kirchen. Insgesamt 62 Mädchen und Jungen haben sich in diesem Jahr konfirmieren lassen. Pfr. Dr. Hauff und Eugen Kreiß danken den Kirchengemeinderäten und den Mesnern für die Unterstützung und Mitgestaltung der Gottesdienste anlässlich der Konfirmationen.
    Dem neuen Konfirmanden-Jahrgang 2018 / 2019 gehören derzeit rund 50 Konfirmanden und Konfirmandinnen an. Der Konfirmandenunterricht hat bereits begonnen.
  2. Der Pfarrplan 2024 mit den durch die Bezirkssynode Ulm beschlossenen Maßnahmen hat den KGR erneut beschäftigt. Die Auswirkungen auf unsere Kirchengemeinde sind erheblich und wirken sich auch strukturell auf den Distrikt Langenau aus. Im Zuge der Umsetzung des Pfarrplans wird der Distrikt um die Kirchengemeinden Weidenstetten und Altheim vergrößert und ist damit mit dem Verwaltungsverband deckungsgleich.
  3. Die durch die Kirchengemeinde angebotene Jugendfreizeit vom 11.8. bis 25.8.2018 in Arta Terme /Italien muss mangels erforderlicher Anmeldungen ausfallen.
  4. Der KGR informiert sich über die Basisschulung im Rahmen der Präventionsmaßnahmen für die Mitarbeitenden in der Kinder- und Jugendarbeit, die am 5.5.2018 vom Leitenden Jugendreferenten des Evangelischen Jugendwerkes Ulm, Arvo Koha, durchgeführt wurde.
    Die Schulungen werden im Herbst mit wechselnden Themen in Zusammenarbeit mit der Psychologischen Beratungsstelle fortgesetzt.
  5. Der KGR diskutiert die Situation des Diakonieladens in Bezug auf die derzeitige unterschiedliche Auslegung der Steuergesetzgebung. Danach scheint die Gemeinnützigkeit im Wesentlichen abhängig von den 2018 erhöhten Bemessungsgrenzen für den Umsatz durch Berechtigte zu sein. Der KGR unterstreicht noch einmal die große Bedeutung des Diakonieladens in der Stadt und für die Umlandgemeinden. Er ist keine „Kleiderkammer“, sondern hilft einkommensschwachen Familien, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, und ist darüber hinaus Begegnungsort für Gespräche und Wertschätzung.